Mit diesen Erfahrungen und Tipps findest du schnell eine Lösung!
Sträucher und Bäume

Aussaattiefe

Aussaattiefe
Nur wenn Du auf die Aussaattiefe achtest, kannst Du hohe Erträge erzielen!

Durch eine ungünstig gewählte Saattiefe wird die Keimrate erheblich reduziert. Darüber hinaus wird bei einer zu flachen Aussaat die Stabilität der Pflanze beeinträchtigt, was zu einem Abknicken der Pflanzen führen kann.

Die Aussaattiefe hängt von der Pflanzenart ab

Als grobe Orientierung kannst Du Folgendes beachten:

- Große Samen wie Erbsen, Bohnen, Mais, Saubohnen und Kürbisgewächse werden etwa 2–4 cm tief ausgesät.
- Kleinere Samen wie Karotten, Petersilie, Pastinake und Petersilienwurzel werden nur 0,5-1 cm tief in die Erde gelegt. 
- Feine Samen sind, wie die der meisten Kräuter, Lichtkeimer und keimen direkt auf der Erdoberfläche. 

Beachte, dass es sich hierbei nur um grobe Richtwerte handelt und dass sich bestimmte Sorten deutlich unterscheiden können.

Darüber hinaus ist es immer sinnvoll, den Einzelfall im Detail zu betrachten, um sein volles Entwicklungs-Potenzial entfalten zu können. 

Mehr Tipps: Um die Aussaat mit kleineren Samen zu erleichtern, empfiehlt es sich, die Samen mit etwas trockenen Sand oder Sägemehl zu vermischen. Die Mischung wird am Tag vor der Aussaat oder früher angefeuchtet. Ein weiterer positiver Effekt ist das Voreinweichen der Samen, wodurch die Samen vor der Aussaat aktiviert werden. Dadurch wird die Keimzeit wesentlich verkürzt.
Teile den Artikel auf anderen Kanälen
Kommentare
Hinterlasse einen Kommentar
Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Für deinen Selbstversorger-Garten
Interessante weitervermehrbare genetisch stabile Sorten
Es gibt noch kein Produkt!