Keimarten - Licht, Temperatur und Besonderheiten

0 Kommentare

Keimarten - Licht, Temperatur und Besonderheiten
Wie und welche Bedingungen Samen zum keimen brauchen und welche Faktoren es zu beachten gibt, um die Keimruhe zu überwinden, zeige ich hier in diesem Artikel.

Verschiedene Arten - Wie Samen Keimen

Nach dem Auflaufen von Dunkel keimenden Samen entwickeln sich Keimlinge nach zwei klar definierten Abläufen.
Je nach Art wird zwischen einem oberirdischen (epigäischen) oder unterirdischen (hypogäischen) Keimungstyp unterschieden.

Bei der oberirdischen Keimung entsteht der Keimstiel (Hypokotyl) zwischen der Wurzel und den Keimblättern. Mit einem sogenannten Hypokotylhaken, der einen bogenförmigen Auswuchs (Hakenform) darstellt, durchbricht er die Bodenoberfläche und entfaltet seine Keimblätter. Die Keimblätter sind bis zur Bildung der ersten eigenen Primärblätter photosynthetisch aktiv und sterben später ab. 

Beispiele für epigäische Keimung: Tomate, Kartoffel, Sonnenblume, Aubergine, Paprika und Radieschen.

Bei der unterirdischen Keimung entsteht der Keimstiel (Epicotyl) zwischen den Keimblättern und den Primärblättern im Boden und verbleibt dort, bis die Primärblätter die Bodenoberfläche durchbrechen. Die ersten photosynthetisch aktiven Blätter sind hier die Primärblätter. 

Beispiele für hypogeische Keimung: Erbse, Stangenbohne, Stangenbohne, Dicke Bohne und Dattelpalme. 

Verschiedene Faktoren - Umgebungselemente

Im Allgemeinen benötigen wir mehrere bestimmte Faktoren, um die Samenruhe zu überwinden. Diese sind: 
  • Wasser 
  • Temperatur
  • Sauerstoff
  • Licht 

Um Samen zum keimen zu bringen haben wir eine übersichtliche Vielfalt, die es zu berücksichtigen gilt, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Neben Sauberen und pH-angepassten Wasser und Sauerstoff der in der Luft verfügbar ist, sind Licht und Temperatur die entscheidenden Faktoren die wir beeinflussen.  

Licht

Licht_-_Sonne_-_Light_-_Sun_-_www
Energie der Sonne - Das Lichtverhältnis ist entscheidend
Wir unterscheiden hinsichtlich der Lichtverhältnisse zwischen Hell-, Lichtkeimern und Dunkelkeimern

Lichtkeimer wachsen über dem Boden oder sind nur sehr leicht mit Erde bedeckt (0,5 cm) und benötigen Licht zum Keimen. Dunkelkeimer hingegen keimen nicht im Licht. Zum Keimen benötigen sie völlige Dunkelheit. Es ist auch möglich das eine Art unter beiden Lichtverhältnissen keimt. 

Temperatur

Temperatur_-_Thermometer_-_Temperature_-_Thermometer_-_www
Die Temperatur - Beeinflusst das Wachstum von Pflanzen
Bei den Temperaturverhältnissen unterscheiden wir zwischen Frost-, Kälte-, Normal-, Warm- und Heißkeimern. 

- Frostkeimer unter -5°C
- Kaltkeimer von -5°C bis 3°C 
- Normalkeimer von 3°C bis 11°C 
- Warmkeimer von 11°C bis 30°C 
- Heißkeimer über 30°C

Unterschiedliche Samenarten erfordern unterschiedliche Keimbedingungen. Manche Samen können erst nach Monaten langen Frosts oder nach Waldbränden oder sogar Vulkanausbrüchen keimen.

Besonderheiten - Möglichkeiten zum überwinden der Keimruhe

Darüber hinaus können wir die Ruhe künstlich unterbrechen. Eine Möglichkeit ist die Stratifizierung, Vernalisierung oder die Behandlung mit Gibberellinsäure
 
Stratifizierung
Eine künstliche Behandlung der Samen zur Auslösung der Keimung von Kältekeimen durch eine Kältebehandlung wird als Stratifizierung bezeichnet. 

Vernalisierung
Die Vernalisierung, auch Jarowisierung genannt, ermöglicht die Anzucht von Kaltkeimen in Gebieten mit kurzer Vegetationsperiode (lange Winter) und winterlichen Bodentemperaturen unter −20 °C, wo selbst Samen ihre Keimfähigkeit irreversibel verlieren können. 

Gibberellinsäure
Viele ein- und zweijährige Pflanzenarten in Regionen mit ausgeprägten Temperaturunterschieden zwischen Winter- und Sommerbedingungen treiben und blühen erst, wenn sie eine längere Periode niedriger Temperaturen überstanden haben. Dadurch wird verhindert, dass die Wachstumsphase (generative Phase) der Pflanze zu einem ungünstigen Zeitpunkt vor dem Wintereinbruch beginnt. Zur beschleunigten Keimung können einige Samen auch mit Gibberellinsäure behandelt werden, die unter optimalen Bedingungen eine sofortige Keimung auslöst.
Logo_Benjis_seeds_PNG
Weitere Fragen?
Dann kontaktiere mich über den Live-Chat unten rechts
Kommentare

No comments

Hinterlasse einen Kommentar
Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *
Welche Keimarten sind relevant und was gibt es zu beachten um Samen zum keimen zu bringen? In diesem Artikel habe ich dir eine einfache übersichtlich zusammengestellt, die es zu berücksichtigen gilt, um effizient und ertragreich Pflanzen gesund gedeihen zu lassen. Erfahre noch viele andere interessante Artikel in Benjis Gartenhandbuch.
Teile den Artikel auf anderen Kanälen
Saatgut für deinen Garten
Interessante Samenfeste und nachbaufähige Sorten