Zu Produktinformationen springen
1 von 1

Benjis seeds

Fleischtomate Berner Rose [Solanum lycopersicum]

Fleischtomate Berner Rose [Solanum lycopersicum]

Normaler Preis €3,00 EUR
Normaler Preis Verkaufspreis €3,00 EUR
Sale Ausverkauft
Versand wird beim Checkout berechnet
Saatgut

Die Fleischtomate 'Berner Rose' ist eine mehrjährige alte Schweizer Sorte und zählt zu den beliebten historischen Tomatensorten. Die robuste Stabtomate ist eine mittelspäte Sorte und hat auffallend unterschiedlich große, rosafarbene Früchte. Der Geschmack der saftigen Tomaten ist intensive aromatisch, fruchtig und süß. Die Tomate bildet eine dünne und weiche Schale aus und sollte daher vor starken Regen geschützt werden. Sie ist eine Delikatesse für Snacks oder in Salaten und ebenfalls für Suppen und Soßen geeignet.

Allgemeine Informationen
Pflanzenfamilie: Solanaceae
Lebenszyklus: Mehrjährig
Tage bis zur Ernte: 120 Tage
Pflanzenhöhe ca.: 250 cm
Wurzeltyp: Tief- und flachwurzler
Nährstoffbedarf: Starkzehrer
Wasserbedarf: Hoch
Winterhärte: bis 3°C
Standort: Sonnig
Boden: Durchlässig, feucht, leicht lehmig, humos

pH-Wert: 6 bis 7

Informationen zur Aussaat und Pflanzung
Keimtyp: Dunkelkeimer
Saattiefe: 1 cm
Optimale Keimtemperatur: 22-28°C
Keimzeit: 5-10 Tage
Pflanz-, Reihenabstand: 50x70 cm

Optimale Mischkultur: Basilikum, Kapuzinerkresse, Knoblauch, Zwiebel, Kohl, Neuseeländischer Spinat, Spinat, Petersilie, Rettich, Sellerie, Rettich, Ringelblume, Salat
Ungünstige Mischkultur: Paprika, Aubergine, Physalis, Kartoffel

Subtropen Klima (Mediterran) (z. B. Portugal, Spanien, Italien)
Ab Februar nach den letzten Frösten direkt ins Freiland säen. Wir empfehlen die Vorkultivierung in kleinen Schalen von Januar bis April.

Gemäßigtes Klima (z. B. Deutschland, Schweiz, Polen)
Mitte Mai direkt nach den Eisheiligen ins frostfreie Freiland säen. Wir empfehlen eine Vorkultivierung in kleinen Schalen von März bis Mai. Das vereinzeln der Setzlinge ins Beet erfolgt ab dem 3. Blattpaar nach den Keimblättern. 

Allgemein
Der beste Zeitpunkt zum Keimen von Tomaten ist die erste warme Sommerwoche im Frühling. Nachdem die Samen bei warmen Temperaturen gekeimt sind, brauchen die Sämlinge kühle Temperaturen. Wir empfehlen immer die Vorkultur, dazu lasse die Sämlinge in einer kleinen Schale bis zu den ersten Tomatenblättern heranwachsen, danach in gewünschte Behälter pikieren. Die Sämlinge nach dem pikieren bei gemäßigten Temperaturen wachsen lassen, bis sie als Setzlinge ausgepflanzt werden.
Tomaten bevorzugen einen sonnigen Standort mit einem durchlässigen, immer feuchten, nährstoffreichen-humosen und leicht lehmigen Boden. Bereite den Boden für Tomaten mit abgelagertem Tiermist vor. Staunässe vermeiden.

Zusätzliche Tipps
Fleischtomatenpflanzen werden generell mit 1 oder 2 Trieben kultiviert. Empfehlenswert ist ein Gerüst zum anbinden der Tomatentriebe. Um das Wurzelwachstum und somit das Pflanzenwachstum der Pflanzen anzuregen, setze die Sämlinge beim pikieren tiefer in die Erde, bis zur Blattachse der Keimblätter. Eine ausreichende und gleichmäßige Bewässerung wirkt sich positiv auf die Fruchtqualität aus. Bei Temperaturen unter 5°C reduziert die Pflanze ihr Wachstum. Eine regelmäßige Ernte fördert den Ertrag. Um zügig einen feinen, krümeligen und durchlässigen Boden zu erhalten, empfiehlt sich eine zusätzliche Einarbeitung von Pflanzenkohle und Urgesteinsmehl.

Vermehrungsart
Die Ausbreitung erfolgt über Samen. Vermehren über Stecklinge ist möglich.

Pflanzen Pflege
Das Beet in dem Tomaten wachsen sollte nie vollständig austrocknen, regelmäßige Wassergaben sind nötig um das Wachstum der Pflanzen stabil zu halten. Mit Tiermist vorbereitete Beete und die Pflanzung in Mischkultur, ersetzt zusätzliche Dünge gaben.

Keimfähigkeit der Samen: 8-9 Jahre

Andere Namen
Botanische Namen: Solanum lycopersicum
Englische Namen: Tomato
Deutsche Namen: Tomate
Portugiesische Namen: Tomate
Spanische Namen: Tomate
Französische Namen: Tomate

  • Im Einklang mit der Natur hergestellt
  • Alle Samen und Setzlinge sind Genetisch stabil zur weiter Vermehrung
  • Unser Saatgut wird stets in regelmäßigen Abständen auf Keimfähigkeit überprüft
Vollständige Details anzeigen